Tiefenfeldentspannung / Deep Field Relaxation

Die Tiefenfeldentspannung - Deep Field Relaxation (DFR) - wurde vor über vierzig Jahren von dem Neuseeländer Clif Sanderson entwickelt. Er praktizierte sie erfolgreich auf der ganzen Welt, vor allem mit radioaktiv verstrahlten Kindern aus Tschernobyl. Clif Sanderson war zutiefst davon überzeugt, dass Menschen sich selbst heilen, wenn sie in einem Zustand tiefer Entspannung Zugang bekommen zu etwas, das er "das universelle Feld der Kreativität" nannte.

"In einem tiefen Ruhezustand kommt es zu eindrucksvollen Regulationsprozessen: emotionale Belastungen lösen sich auf, körperliche Beschwerden und Erkrankungen verschwinden, Beziehungen und Lebenssituationen bessern sich... Es ist die Kunst, sich zu gestatten, in einen ruhigen und sorgenfreien Zustand hineinzugehen."

Die sanfte Intention, helfen zu wollen und sich zur Verfügung zu stellen, reicht oft aus, um beim Klienten tiefes, vertrauensvolles Loslassen anzuregen. Die Rolle der Begleitung ist die einer Gefährtin, die präsent ist und einen Raum der Stille und Geborgenheit schafft. Sie tut nichts, beabsichtigt nichts, überträgt nichts, wendet nichts an - Wu Wei.

Aus Sandersons Sicht ist es nicht einmal notwendig, ein langes Einführungsgespräch über das "Problem" zu führen.

Ablauf: Sie werden von mir eingeladen, sich bequem auf eine Liege zu legen und mit einer Decke behaglich zugedeckt. Ich nehme den Platz am Kopfende der Liege ein und lege zunächst meine Hände für wenige Minuten auf Ihre Schultern, damit die Spannungen sich dort lösen können.

Dann schiebe ich meine Hände unter Ihren Kopf, etwas seitlich. Äußerlich gesehen geschieht nun zwanzig Minuten lang - nichts. Meine Finger werden sich nicht bewegen, es geschieht keine Massage. Ihr Kopf ruht einfach nur ganz sanft in meinen Händen. Dies ist eine äußerst beruhigende Haltung. Sie entspannen in die Stille, ohne Anstrengung. Wenn Sie in den Zustand der tiefen Entspannung gelangen, verlangsamen sich Ihre Gehirnwellen und viele kreative Ideen können auftauchen. Nach zwanzig Minuten verlasse ich den Raum, während Sie sich für weitere zwanzig Minuten ausruhen.

Nach der Sitzung wird unbedingt nicht! darüber gesprochen, was Sie während der Entspannung gedacht oder gefühlt haben. Diese Erfahrungen sollen von Ihnen zunächst verarbeitet und integriert werden.

Es empfiehlt sich, für den Anfang drei Sitzungen zu vereinbaren. Viele Menschen glauben zwar, dass sie sich leicht entspannen können, doch es dauert in Wirklichkeit eine gewisse Zeit, bis sie in den Zustand dieser tiefen Entspannung kommen. Nach der dritten Sitzung bietet sich ein Gespräch über Ihre Erfahrungen und Veränderungen an.